Darmstädter Go-Tage


14.-16. Mai 1999 im Bessunger Schlößchen


Hier gibt es eine Zusammenfassung dieser Seite (ohne Bilder) als Postscript-Datei. Weitere Fotos gibt es hier.


Großer Stargast bei den diesjährigen Darmstädter Go-Tagen war die japanische Profispielerin Yuki Shigeno, hier bei Simultanpartien aud der Schlößchenterasse.

Endergebnis des Schnell-Go-Turniers:

Bereits am Freitag abend fanden sich 22 Go-Spieler im Bessunger Schlößchen ein, um die Darmstädter Go-Tage 1999 mit einem Schnell-Go-Turnier zu eröffnen. Gespielt wurden 4-5 Runden mit jeweils 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler. Es war ein in meinen Augen gelungener Versuch, ein normales Wochenendturnier noch ein bisschen attraktiver zu machen. Bei recht lockerer Atmosphäre und erhöhter Vorgabe konnte man zocken wie bei einem gepflegten Kneipengo. Fünf Spieler hatten dabei sogar das sehr seltene Vergnügen, gegen einen Profi unter Turnierbedingungen antreten zu dürfen, denn in diesem Jahr hatten wir Besuch von Yuki Shigeno, die ja in Deutschland inzwischen bestens bekannt ist und beim Schnell-Go mitspielte. Einem der Herausforderer gelang es dann auch tatsächlich, die Vorgabe von neun Steinen gegen Yuki in einen Sieg zu verwandeln: Jochen Tappe gewann nicht nur diese Partie, sondern auch noch seine restlichen vier Spiele und wurde vor Axel Brettnich Turniersieger des Schnell-Go-Turniers. Platz 3 teilten sich Artus Rosenbusch und eben Yuki Shigeno.

Ach ja, man hat mich gefragt, warum mit erhöhter Vorgabe gespielt wurde. Einfache Antwort: weil auf diese Weise von 41 Vorgabepartien 21 von schwarz und 20 von weiß gewonnen wurden, so wie es sein soll.

Die Spitze der Abschlusstabelle:

 Pl. Name                 Str Club        Ergebnis

  1 Jochen Tappe          2k Darmstadt     5-0
  2 Axel Brettnich        7k Darmstadt     4-1
  3 Artus Rosenbusch     11k Dietzenbach   4-1
    Yuki Shigeno      Pro-2d Milano (I)    4-1
  5 Michael Berking      16k Karlsruhe     3-1
    Peter Nübel           4k Mannheim      3-1
  7 Mario Slawik          2k Mettmann      3-2  


Um diese Trophäen ging es in diesem Jahr. Auch die beiden Schnell-Go-Finalisten erhielten einen solchen Stein. Der große Pokal in der Mitte ist für den neuen Hessenmeister.


Endergebnis des Hauptturniers:

Zum Hauptturnier kamen 61 Spieler, fast alle davon aus dem südlichen Teil Deutschlands, dazu noch eine Handvoll NRWlern sowie drei Spielern aus England. Es gab praktisch keine Hochdans, aber mit neun 3-Dans und einem 5-Dan gleich zehn Spieler mit reellen Siegchancen. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, dass die Gegnerpunkte zur Ermittlung des Turniersiegers herhalten mussten: Anton Grzeschniok gewann mit 4-1 vor Kai Gogl (ebenfalls 4-1) und Harald Kroll, der auf drei Siege, ein Jigo und eine Niederlage kam. Über ein 4-1 und den damit verbundenen getöpferten Riesen-Go-Stein als Preis konnten sich außerdem Claus Neidhardt, Norbert Wallhorn, Frank Bodmer, Martin Fuchssteiner, Felix Heisel, Artus Rosenbusch und Michael Berking freuen.


Völlige Konzentration auf das eigene Brett, der Rest verschwindet im dunkeln.

Kaffee und Tee gab es in Darmstadt übrigens umsonst, was sehr gut bei den Spielern ankam. Wer seine Runde frühzeitig beendet hat, konnte sich danach eine professionelle Analyse geben lassen, oder es selbst (einzeln oder simultan) mal mit entsprechender Vorgabe gegen Yuki versuchen, die während des ganzen Turniers jederzeit präsent war. Großes Lob an Yuki von dieser Stelle, das habe ich auf anderen Turnieren mit Profi-Beteiligung auch schon ganz anders erlebt.

Wie vor zwei Jahren waren wir diesmal am Samstag abend auch wieder beim Chinesen, wo ein großes Buffet auf uns wartete. Wo Yuki ist, darf natürlich auch eine Runde Liar-dice nicht fehlen; diese wurde von "Yukis Sensei" Tony Atkins, dem hohen Favoriten, standesgemäß nach einem kapitalen Endspielfehler Yukis mit fünf Assen gewonnen. Aber auch an den Tischen wurde nach Vernichtung des Buffets wild gezockt, vor allem natürlich Go in seinen vielen skurilen Varianten bis hin zum Poker-Ren-Go zu fünft.

Die Ergebnisse des Hauptturniers im Überblick:

Pl. Name                 Str Club             MMS   1    2    3    4    5   Pt  SOS  

  1 Grzeschniok, Anton    3d Frankfurt        22    3+   5+   2-   6+   7+  4   105  
  2 Gogl, Kai             3d Darmstadt        22    7+   9+   1+   5-   8+  4   103  
  3 Kroll, Harald         3d Frankfurt        21½   1-  12+   6=  10+   5+  3½  102½ 

  4 Fittges, Klaus        3d Darmstadt        21½  12+  14+  --   --   --   2    92  
  5 Choe Jun-Seok         5d Frankfurt        21    6+   1-   8+   2+   3-  3   106  
  6 Schmid, Thomas        3d Stuttgart        20½   5-   7+   3=   1-  15+  2½  103½ 
  7 Hsu Chun-Chen         3d Heidelberg       20    2-   6-  12+  13+   1-  2   102½ 
  8 Krutinat, Dirk        3d Marburg          20    9-  13+   5-  16+   2-  2   101  
  9 Ramlow, Uwe           3d Frankfurt        20    8+   2-  10-  --   --   1    98  
 10 Runge, Bernhard       2d Mannheim         20   13-  19+   9+   3-  12+  3    97½ 
 11 Reimpell, Monika      1d Köln             19½  --   --   --   23+  13+  2    85  
 12 Staeger, Tim          3d Frankfurt        19    4-   3-   7-  14+  10-  1   102  
 13 Atkins, Tony          2d Reading (GB)     19   10+   8-  14+   7-  11-  2    98½ 
 14 Gawron, Christian     2d Köln             19   15+   4-  13-  12-  21+  2    96½ 
 15 Sekula, Helmut        1d Darmstadt        19   14-  22+  19+  20+   6-  3    93½ 
 16 Neidhardt, Claus      1k Köln             19   24+  27+  25+   8-  20+  4    89½ 
 17 Wallhorn, Norbert     1k Bottrop          19   28+  21+  20-  26+  22+  4    88  
 18 Brauch, Jean          1k Luxembourg (LUX) 18½  31+  25-  --   32+  28+  3    81  
 19 Wu Bao-Jon            1d Mannheim         18   20+  10-  15-  21-  25+  2    92  
 20 Bodamer, Michael      1d Dorsten          18   19-  32+  17+  15-  16-  2    91  
 21 Schulz, Alexander     1k Marburg          18   23+  17-  31+  19+  14-  3    90  
 22 Snatzke, Georg        1k Augsburg         18   26+  15-  27+  25+  17-  3    89  
 23 Kegelmann, Mathias    1k Birmingham (GB)  18   21-  33+  24+  11-  26+  3    88  
 24 Ebeling, Martin       1k Basel (CH)       17½  16-  30+  23-  35=  31+  2½   85  
 25 Zimmermann, Uwe       1k Herbstein        17   36+  18+  16-  22-  19-  2    88½ 
 26 Pauli, Robert         1k Langen           17   22-  35+  28+  17-  23-  2    87½ 
 27 Ingelmann, Reinhard   1k Darmstadt        17   30+  16-  22-  28-  32+  2    86½ 
    Krings, Matthias      1k Bonn             17   17-  36+  26-  27+  18-  2    86½ 
 29 Bodmer, Frank         3k Mannheim         17   37+  31-  33+  36+  35+  4    77½ 
 30 Gramlich, Bernd       1k Bayreuth         16½  27-  24-  --   --   --   0    79½ 
 31 Rösch, Wilfried       2k Darmstadt        16   18-  29+  21-  34+  24-  2    87  
 32 Thiesemann, Karsten   2k Marburg          16   33+  20-  35+  18-  27-  2    85  
 33 Slawik, Mario         2k Mettmann         16   32-  23-  29-  38+  36+  2    81  
 34 Schill, Holger        3k Stuttgart        16   35-  38+  36+  31-  39+  3    75½ 
 35 Tappe, Jochen         2k Darmstadt        15½  34+  26-  32-  24=  29-  1½   83½ 
 36 Osieka, Alfred        1k Darmstadt        15   25-  28-  34-  29-  33-  0    83  
 37 Erker, Thomas         4k Darmstadt        15   29-  40+  38-  42+  41+  3    73½ 
    Nübel, Peter          4k Mannheim         15   44+  34-  37+  33-  42+  3    73½ 
 39 Bokowski, Jürgen      5k Darmstadt        14   41+  42-  43+  45+  34-  3    70  
 40 Wolff, Dietrich       5k Frankfurt        14   43+  37-  45-  44+  47+  3    67  
 41 Sander, Rolf          5k Mainz            14   39-  50+  44+  47+  37-  3    66  
 42 Kim Wook-Hui          5k Frankfurt        13½  47+  39+  --   37-  38-  2    67½ 
 43 Krajka, O.            5k                  13½  40-  47=  39-  54+  45+  2½   62½ 
 44 Liviental, Hans       4k Stuttgart        13   38-  45-  41-  40-  49+  1    68  
 45 Theinen, Frank        6k Aachen           13   46+  44+  40+  39-  43-  3    67½ 
 46 Kuhn, Roland          6k Ludwigshafen     13   45-  49+  47-  52+  51+  3    57½ 
 47 Wolf, Heinz           5k Darmstadt        12½  42-  43=  46+  41-  40-  1½   68  
 48 Cheng Tien-Mu         7k Frankfurt        12½  --   51+  50+  --   --   2    48½ 
 49 Tegtmeier, Heiko      7k Aachen           12   54+  46-  52+  51+  44-  3    55  
 50 Liu Guosheng          6k Henan (China)    11½  --   41-  48-  --   --   0    56½ 
 51 Lanz, Dieter          7k Köln             10   52+  48-  54-  49-  46-  1    56½ 
 52 Riedl, Christian      7k Sandhausen       10   51-  54+  49-  46-  53-  1    54  
 53 Fuchssteiner, Martin 10k Darmstadt        10   57+  56+  55-  58+  52+  4    42  
 54 Haselmaier, Anton     8k Saarbrücken       9   49-  52-  51+  43-  58-  1    53½ 
 55 Heisel, Felix        11k Frankfurt         9   56-  57+  53+  61+  59+  4    37  
    Rosenbusch, Artus    11k Dietzenbach       9   55+  53-  57+  59+  60+  4    37  
 57 Maneggia, Paola      11k Birmingham (GB)   7   53-  55-  56-  60+  61+  2    35  
 58 Berking, Michael     16k Karlsruhe         4   59+  61+  60+  53-  54+  4    17  
 59 Tomerius, Alexandra  14k Darmstadt         3   58-  60+  61-  56-  55-  1    20  
 60 Drissner, Thomas     16k Mannheim          1   61+  59-  58-  57-  56-  1    17  
 61 Schillinger, Andreas 16k Ludwigshafen      1   60-  58-  59+  55-  57-  1    16  
(Vorgabepartien sind unterstrichen.) Die Turnierergebnisse wurden an die Europäische Go-Föderation weitergeleitet und in die Rangliste europäischer Go-Spieler eingearbeitet.


Mit über 60 Teilnehmern gehört das Darmstädter Turnier auch in diesem Jahr zu den größten deutschen Turnieren südlich des Mains.


Endergebnis des Hessenmeisterschaft:

Seit etwa 16 Jahren wurde erstmals wieder die Go-Hessenmeisterschaft ausgetragen. Damit bekam Kai doch nochmal die Gelegenheit, sich für die Ungerechtigkeit der Gegnerpunkte im Hauptturnier gegenüber Anton zu revanchieren, schließlich hatte er den direkten Vergleich im Turnier gewonnen. Als beste Hessen des Hauptturniers hatten sich die beiden für das Finale um die Hessenmeisterschaft qualifiziert, welches im Raum nebenan an einem Demonstrationsbrett live nachgespielt und von Yuki kommentiert wurde. Etwa 30-40 Spieler blieben noch bis zwei Stunden nach der Siegerehrung, um miterleben, wie (und warum!) Anton diesmal den Spieß umdrehte und neben dem Hauptturnier auch noch die Hessenmeisterschaft gewann. Es war ein gutklassiges Spiel ohne irgendwelche unkommentierbaren Kamikaze-Aktionen, an dem Yuki nicht nur Eröffnungsstrategien mit Josekis und Mittelspieltechniken analysierte, sondern auch das ein oder andere pfiffige Endspieltesuji erklären konnte. Die kommentierte Partie gibt es als sgf-File oder als gezippte Postscript-Datei.


Kai und Anton nach dem Spiel neben ihrer Partie.


Yuki Shigeno in Darmstadt

Bereits am Dienstag vor dem Turnier kam Yuki nach Darmstadt und besuchte neben den Go-Treffs in Frankfurt und Darmstadt auch mehrere fünfte Klassen der Darmstädter Edith-Stein-Schule. Dabei wurde den Kindern ein kleines bisschen asiatische Kultur und natürlich auch Atari-Go vermittelt. Die Kinder dankten es durch Singen eines japanischen Lieds und einer Karate-Aufführung. Beim anschließenden Mannschaftsgo mussten wir allerdings die Fenster schließen, damit der restliche Schulbetrieb trotz der extrem lauten Anfeuerungsrufe noch irgendwie aufrecht erhalten werden konnte.


Yuki mit kleinen Kinder in der Schule...


... und mit großen in Frankfurt!


Beim Darmstädter Go-Treff: für mich sieht es (noch) ziemlich gut aus, bei Wilfried Rösch dagegen sind die Sorgenfalten schon etwas größer geworden

1999 DARMSTADT CONGRESS SONG

Nach dem Motto Kein gutes Go-Turnier ohne ein Go-Lied dichtete Tony Atkins in bester britischer Tradition am Sonntag nachmittag den Darmstadt Congress Song, den er noch am gleichen Abend nach einigen Weizen in einer Darmstädter Pizzeria zum besten gab. Hier ist der Text, die Melodie ist die von Deck the Halls, einem englischen Weihnachtslied.

1999 DARMSTADT CONGRESS SONG

Yuki's at the Darmstadt Congress,
Thrilling us with all her comments,
Playing Simuls, Playing Liar Dice;
Shame that we don't all play better.

Tony came and stayed with Micha,
Then became a school go teacher:
Writing kanji, karate, judo?
Learning how to teach like Yuki.

Micha run's the Darmstadt Congress.
Sixty players he organises.
Even fast go, Chinese buffet.
Saving us from all the chaos.

Paola came here with Mathias,
From English town called Birmingham.
But not British, she's Italian.
And she made seven players happy.

Kai and Anton play the final,
There to find the Hessian Champion.
Fighting this way, then the other.
Anton wins, while Yuki comments.


Tony Atkins beim Atari-Go.


Die Fotos stammen von Tony Atkins, Klaus Fittges, Michael Marz und Yuki Shigeno. Hier gibt es weitere Bilder vom Turnier und Yukis Aufenthalt in Darmstadt.

Zurück zum Turnier-Überblick mit Berichten und Fotos von früheren Turnieren.


Verantwortlich für diese Seite: Michael Marz (Mail) - Stand: 25. Mai 1999