Darmstädter Go-Tage

14.-17. Juni 2001 im Bessunger Schlößchen


Schnellfinder:

Der Spielort: das Bessunger Schlösschen

Mittwoch Nacht, 2:00 Uhr: Mein Anrufbeantworter erzählt mir, dass der für Mittwoch Abend angekündigte Seminarleiter Norbert Jendrusch aus München noch nicht angekommen und auch nicht erreichbar und das Telefon seines Gastgebers Mathias Kegelmann auf Grund einer Fehlschaltung der Telekom unbenutzbar sei. Der Wetterbericht verheißt ebenfalls nichts Gutes. Ideale Voraussetzungen also für die Darmstädter Go-Tage 2001. Ich erinnere mich an ein Darmstädter Turnier, an dem ich erst am Spieltag um 3 Uhr morgens vom Wiederauftauchen von 20 verschwundenen Bretter erfahren habe. Also diesmal nichts wirklich Beunruhigendes, Licht aus, gute Nacht.


Go-Seminar auf der Schlossterasse

Donnerstag, 11 Uhr: Norbert ist da und hält zusammen mit Martin Dieterich, Thomas Kettenring und Andreas Fecke bei strahlendstem Sonnenschein Go-Kurse für knapp 40 Go-Spieler. Thomas ließ es sich dabei sogar nicht nehmen, das Frisbee-Go-Brett auf dem Rasen als Demonstrationsbrett zu benutzen. Für Martins Balkongruppe hätten wir allerdings ein paar Sonnenhüte verteilen sollen, die roten Köpfe kamen sicherlich nicht nur von den Seminarinhalten.


Martin Dieterich erklärt das Mittelspiel...


... und alle lauschen gespannt.

Go-Seminar in Darmstadt, was genau ist das eigentlich? Unser Seminar richtet sich an Go-Spieler zwischen 20-Kyu und 2-Dan und ist Steve Bailey's "West Surrey Teaching" in Guildford/England abgekupfert. In vier ein- bis anderthalbstündigen Blöcken beschäftigen sich die Seminarteilnehmer in nach Spielstärken eingeteilten Kleingruppen mit verschiedenen Themen; diesmal gab es Eröffnungstheorie (bzw. -praxis) bei Norbert, Martins Mittelspiel, Fecke-Eckeninvasionen und Ko mit Kettenring. Und nach allem, was ich so mitbekommen und gehört habe, haben die vier Senseis ihre Sache sehr, sehr gut gemacht.


Wo ist das Ko?

Am Freitag stand dann ein Ausflug auf dem Programm. Ungefähr 15 Leute fuhren ins nahegelegene Kloster Lorsch, seines Zeichens Unesco-Weltkulturerbe. Den Nachmittag verbrachten wir mit Wandern und/oder Go-Spielen an der Bergstraße.


Reinhard Ingelmann mit dem Brillentesuji.

Abends spielten 30 Spieler beim Vorgabe-Schnell-Go-Turnier mit, das Achim Weikert (wirklich 13-Kyu?) aus Koblenz mit vier Siegen vor Norbert Jendrusch (4-Dan), drei Siege, ein Jigo gewann. Bemerkenswert dabei ist, dass Thomas Kettenring (3-Dan) in aussichtsreicher Position nach drei gewonnenen Spielen sich doch dazu bewegen ließ, neuer DGoB-Schriftführer zu werden und sich pflichtgemäß zur Delegiertenversammlung abmeldete. Diese tagte (nächtigte?) bis gegen halb zwei, um sich dann auf den nächsten Vormittag zu vertagen.


Die Delegiertenversammlung erreicht das Endspiel: Thomas Brucksch meditiert und Martin Stiassny erfreut sich an kalter Pizza


Endstand im Schnell-Go-Turnier:

Pl. Name                 Str Club          Erg   
					    
  1 Achim Weikert        13k Koblenz       4-0
  2 Nobert Jendrusch      4d München     3,5-0,5
  3 Thomas Kettenring     3d München       3-0

  4 Artus Rosenbusch      9k Darmstadt     3-1
  5 Peter Schwarzkopf     9k Frankfurt     3-1
    Jens Skripczynski    12k Darmstadt     3-1
  7 Niklas Niemann       14k Darmstadt     3-1
  8 Dirk Breitbach        7k Darmstadt     3-1
  9 Helmut Sekula         1d Darmstadt   2,5-1,5
 10 Michael Marz          3d Darmstadt     2-1
 11 Bernhard Herwig       1k Freiburg      2-1
 12 Jochen Tappe          1d Darmstadt     2-1
 13 Claus Neidhardt       1d Köln          2-2
 14 Martin Koppernock     3k Frankfurt     2-2
    Clemens Winklmaier   10k Darmstadt     2-2
 16 Benni Bärmann         6k Frankfurt     2-2
    Enrico Marchiò        9k Darmstadt     2-2
 18 Mario Slawik          1k Erkrath       2-2
 19 Marco Seim            4k Frankfurt   1,5-1,5
 20 Jürgen Bokowski       5k Darmstadt   1,5-2,5
 21 Katharina Kühn       16k Darmstadt     1-2
 22 Klaus Flügge          1k Erding        1-3
 23 Wolfgang Poß         14k Koblenz       1-3
 24 Ulrich Voigt          7k Freiburg      1-3
 25 Tobias Klaus          5k Göppingen     1-3
 26 Roland Keller        14k Koblenz       1-3
 27 Horst Riecken         6k Hamburg       0-2
 28 Gernot Belger         5k Koblenz       0-3
 29 Susanne Böhme        14k Darmstadt     0-3
 30 Heiko Tegtmeier       4k Aachen        0-4


Die Koblenzer sorgten für gute Stimmung. Aber wer hat wohl dieses Kloschild gemalt?

Als dann am Samstag kurz nach halb eins die Landesdelegierten endlich ihre Tische freigaben und die erste Runde begann, fanden sich 81 Spieler zum Hauptturnier ein. Überlegener Sieger wurde Zhou Li (4-Dan) aus Frankfurt, der sich nicht nur ungeschlagen den Turniersieg vor Stefan Kaitschick (4-Dan) aus Hamburg und den gemeinsamen Dritten Harald Kroll (3-Dan, Oberhausen) sowie Kai Tomerius (3-Dan, Darmstadt) sicherte, sondern auch noch das Endspiel um die Hessenmeisterschaft für sich entscheiden konnte. Kai Tomerius dagegen konnte sich nun schon zum dritten Mal in Folge für das Finale qualifizieren und verteidigte erfolgreich seinen Vizemeistertitel.


Der erfahrene Dauervizehessenmeister Kai Tomerius und seine Gattin Alexandra erklären dem Turnierneuling Susanne Böhme, wie man Kaffee trinkt.


Das Hessenmeisterschaftsfinale

Die Finalpartie zwischen Kai und Li wurde an einem Demonstrationsbrett nachgespielt und zeitgleich von Norbert Jendrusch und Thomas Kettenring kommentiert. Die kommentierte Partie gibt es zum Nachklicken als
sgf-Datei oder zum Angucken als PostScript-Datei. Da wohl einige noch kein PostScript lesen können, hier außerdem noch als pdf-File.

Turnierpausen werden sowohl zum Spielen als auch zum Analysieren benutzt. Links (bei schmalen Netscapes oben) erklärt Thomas Nohr (mit Mütze), wie es gegangen wäre, rechts (bzw. unten) versucht sich Anika Mogk.

Weitere herausragende Ergebnisse im Hauptturnier erzielten: Dirk Breitbach (7-Kyu, Darmstadt), Schnell-Go-Sieger Achim Weikert (nun wirklich nicht mehr 13-Kyu!) mit jeweils 5-0, Martin Koppernock (3-Kyu, Frankfurt) mit 4-0 sowie Christian Gawron (2-Dan, Köln), Hu Jian (1-Kyu, Mainz), Jürgen Bokowski (5-Kyu, Darmstadt), Artus Rosenbusch (9-Kyu, Darmstadt), Andreas Schillinger (14-Kyu, Mannheim) und Florian Fischbach (21-Kyu, Hannover) mit 4-1. Als jüngster Spieler erhielt Stefan Oberfranz (17-Kyu) aus Worms einen Preis. Nicht unerwähnt bleiben soll hier noch der Fairnesspreis für Thomas Kettenring: Als Uwe Ramlow nach der Partie gegen Thomas bereits enttäuscht die Steine wegräumen wollte, bestand Thomas im festen Glauben an die eigene Niederlage und wider dem Anschein des Zählergebnis auf einer widerholten Überprüfung der Zählung, in die sich tatsächlich ein Fehler eingeschlichen hatte. Dadurch kam Uwe zu seinem verdienten Punkt und Thomas zu einer noch viel verdienteren Flasche Pflaumenwein.


Thomas Kettenring (links) wird wohl auch diese Partie gegen Tobias Berben verlieren.

Danke an Beate, Katharina, Ute und Jochen für die tolle Arbeit in der Küche sowie an die Sparkasse Darmstadt für ihre großzügige Unterstützung. Bei Klaus Flügge und Tobias Berben bedanken wir uns für die hübschen Fotos. Und natürlich danke an alle, die gekommen sind. Hoffentlich kommt ihr auch im nächsten Jahr wieder so zahlreich, dann allerdings ausnahmsweise am Himmelfahrtswochenende.


Es gibt bald Regen: die Frisbees fliegen tief.


Endstand des Hauptturniers:


Pl Name                 Str Club        MMS   1    2    3    4    5   Pt SOS  
 1 Zhou Li               4d Frankfurt   37    6+   2+   4+   5+   3+  5  176  
 2 Kaitschick, Stefan    4d Hamburg     36   10+   1-   9+   4+   5+  4  175  
 3 Kroll, Harald         3d Oberhausen  35    8+   4-  12+   6+   1-  3  175½ 
   Tomerius, Kai         3d Darmstadt   35   13+   3+   1-   2-  14+  3  175½ 
					 				 
 5 Berben, Tobias        3d Hamburg     35   12+  11+  10+   1-   2-  3  175  
 6 Ramlow, Uwe           3d Frankfurt   35    1-   8+  11+   3-  13+  3  174½ 
 7 Gawron, Christian     2d Köln        35   14-  17+  15+  12+   9+  4  167½ 
 8 Marz, Michael         3d Darmstadt   34½   3-   6-  16+  14=  18+  2½ 169½ 
 9 Jendrusch, Norbert    4d München     34   11-  15+   2-  10+   7-  2  172  
10 Nohr, Thomas          3d Hamburg     34    2-  14+   5-   9-  19+  2  171½ 
11 Kettenring, Thomas    3d München     34    9+   5-   6-  13-  16+  2  171  
   Schmid, Thomas        3d Stuttgart   34    5-  13+   3-   7-  24+  2  171  
13 Grzeschniok, Anton    3d Frankfurt   34    4-  12-  24+  11+   6-  2  170  
14 Heinrich, Sören       2d Frankfurt   33½   7+  10-  22+   8=   4-  2½ 170½ 
15 Staeger, Tim          2d Frankfurt   33   17+   9-   7-  18-  27+  2  166½ 
16 Sekula, Helmut        1d Darmstadt   33   23+  20+   8-  22+  11-  3  165½ 
17 Runge, Bernhard       2d Mannheim    33   15-   7-  18-  28+  23+  2  164½ 
18 Tappe, Jochen         1d Darmstadt   33   30-  25+  17+  15+   8-  3  163½ 
19 Hu Jian               1k Mainz       33   26+  31+  20+  23+  10-  4  162  
20 Ente, Elisabeth       1d Kiel        33   25+  16-  19-  30+  22+  3  161  
21 Kegelmann, Mathias    1k Darmstadt   32½  --   34+  --   31+  --   2  148  
22 Dickfeld, Gunnar      1d Frankfurt   32   27+  30+  14-  16-  20-  2  162  
23 Neidhardt, Claus      1d Köln        32   16-  28+  30+  19-  17-  2  161½ 
   Brucksch, Thomas      1k Siegburg    32   35+  27+  13-  26+  12-  3  161½ 
25 Bierbrauer, Jürgen    1d Heidelberg  32   20-  18-  26-  34+  30+  2  159  
26 Flügge, Klaus         1k Erding      32   19-  39+  25+  24-  31+  3  158  
27 Gramlich, Bernd       1d Bayreuth    31½  22-  24-  --   32+  15-  1  158  
28 Erker, Thomas         1k Darmstadt   31½  --   23-  42+  17-  37+  2  153  
29 Koppernock, Martin    3k Frankfurt   31½  43+  37+  36+  35+  --   4  146  
30 Kim, Kwang Soo        1d Mannheim    31   18+  22-  23-  20-  25-  1  162  
31 Herwig, Bernhard      1k Freiburg    31   36+  19-  35+  21-  26-  2  157½ 
32 Kraft, Bernhard       2k Paderborn   31   34-  38+  33+  27-  36+  3  152½ 
33 Stiassny, Martin      2k Hamburg     31   38+  35-  32-  42+  34+  3  150  
34 Krause, Eckhardt      2k Frankfurt   30   32+  21-  41+  25-  33-  2  156½ 
35 Slawik, Mario         1k Erkrath     30   24-  33+  31-  29-  40-  1  155½ 
36 Hebsacker, Steffi     2k Hamburg     30   31-  46+  29-  39+  32-  2  151½ 
37 Malchau, Ulrich       2k Siegen      30   42-  29-  44+  38+  28-  2  151  
38 Rösch, Wilfried       2k Darmstadt   30   33-  32-  47+  37-  43+  2  149  
   Bodmer, Franck        3k Mannheim    30   40+  26-  43+  36-  47+  3  149  
40 Kreutz, Gunter        3k Frankfurt   30   39-  43-  52+  44+  35+  3  145  
41 Scheitler, Karl       3k Erding      30   44-  48+  34-  46+  42+  3  144  
42 Theinen, Frank        3k Aachen      29   37+  44+  28-  33-  41-  2  151½ 
43 Hollmann, Jana        3k Wiesbaden   29   29-  40+  39-  45+  38-  2  150½ 
44 Sommer, Wastl         3k Augsburg    29   41+  42-  37-  40-  46+  2  147  
45 Bokowski, Jürgen      5k Darmstadt   29   52+  49+  50+  43-  48+  4  140  
46 Seckinger, Bernhard   4k Freiburg    28   49+  36-  48+  41-  44-  2  145  
47 Schwarz, Harald       4k Ratingen    28   48-  56+  38-  50+  39-  2  142  
   Wulf-Andersen, Chr.   4k Rostock     28   47+  41-  46-  53+  45-  2  142  
49 Tegtmeier, Heiko      4k Aachen      28   46-  45-  54-  56+  53+  2  137  
   Wang Zheng Yin        5k Mainz       28   53+  55+  45-  47-  57+  3  137  
51 Breitbach, Dirk       7k Darmstadt   28   64+  61+  57+  54+  52+  5  129  
52 Belger, Gernot        5k Koblenz     27   45-  57+  40-  59+  51-  2  139  
53 Klaus, Tobias         5k Göppingen   27   50-  58+  55+  48-  49-  2  137  
54 Bärmann, Benjamin     6k Frankfurt   27   56-  60+  49+  51-  58+  3  134  
55 Croker, Robert        5k Frankfurt   27   58+  50-  53-  --   --   1  131  
56 Grieser, Markus       6k Weiterstadt 26   54+  47-  58+  49-  60-  2  135  
57 Schäfer, Dagmar       6k Frankfurt   26   61+  52-  51-  63+  50-  2  132½ 
58 Rotermund, Heike      5k Kiel        26   55-  53-  56-  61+  54-  1  132  
59 Malchau, Christiane   7k Siegen      26   60-  64+  62+  52-  61+  3  127  
   Maneggia, Paola       7k Darmstadt   26   59+  54-  61-  66+  56+  3  127  
61 Riecken, Horst        6k Hamburg     25   57-  51-  60+  58-  59-  1  132  
62 Rosenbusch, Artus     9k Darmstadt   25   66+  65+  59-  64+  63+  4  121½ 
63 Voigt, Ulrich         7k Freiburg    24½  --   --   --   57-  62-  0  120  
64 Cheng Tien Mu         7k Frankfurt   24   51-  59-  66-  62-  67+  1  125  
65 Tomerius, Alexandra   9k Darmstadt   24   67-  62-  68+  70+  66+  3  114  
66 Heisel, Felix         8k Frankfurt   23   62-  67-  64+  60-  65-  1  122  
67 Winklmaier, Clemens  10k Darmstadt   23   65+  66+  --   --   64-  2  111  
68 Drissner, Thomas     11k Mannheim    22   73+  70+  65-  --   --   2  101½ 
69 Weikert, Achim       13k Koblenz     22  free  73+  72+  71+  70+  5  100½ 
70 Skripczynski, Jens   12k Darmstadt   20   71+  68-  73+  65-  69-  2  106½ 
71 Mogk, Anika          12k Frankfurt   20   70-  72-  76+  69-  74+  2   98½ 
72 Schillinger, Andreas 14k Mannheim    20   75+  71+  69-  73+  77+  4   97½ 
73 Trinks, Anne         11k Berlin      19½  68-  69-  70-  72-  --   0   103  
74 Ries, Thomas         14k Darmstadt   18½  --   --   --   75+  71-  1   86  
75 Keller, Roland       14k Koblenz     18   72-  76-  77+  74-  81+  2   89  
   Poss, Wolfgang       14k Koblenz     18   77-  75+  71-  78-  80+  2    89  
77 Böhme, Susanne       15k Darmstadt   17   76+  78+  75-  80-  72-  2   90  
78 Oberfranz, Stephan   17k Worms       16   80-  77-  81+  76+  79+  3   74½ 
79 Kühn, Katharina      16k Darmstadt   16   --   --   80-  81+  78-  1   73½ 
80 Fischbach, Florian   21k Hannover    13   78+  81+  79+  77+  76-  4   65½ 
81 Bülow, Michael       19k Bayreuth    11½  --   80-  78-  79-  75-  0   68 

(Vorgabepartien sind unterstrichen.)


Gewann einfach alles: der neue Hessenmeister Zhou Li aus Frankfurt.


Fundsachen

Es ist doch unglaublich, was die Leute auf einem Go-Turnier so alles liegen lassen. Teilweise haben wir die Dinge schon ihrem Besitzer zugeordnet, teilweise nicht. Also, wer vermisst einen der folgenden Gegenstände?

Mathias K. aus D.: Würden Sie diesem Mann ihre Turnierauslosung anvertrauen?


Um die Ladezeiten zu verringern, habe ich die restlichen Bilder ausgelagert. Hier gibt es weitere Fotos.
Zurück zum Turnier-Überblick mit Berichten und Fotos von früheren Turnieren.
Verantwortlich für diese Seite: Michael Marz (Mail)

Die Fotos stammen von Tobias Berben, Klaus Flügge und Michael Marz. Für die Erstellung der PostScript-Datei des Hessenmeisterschaftsendspiels habe ich das TeX-Programmpaket "goban" von Thomas Erker benutzt.